Kategorien
Beitrag

Buzard Opus 45

Wir sind stolz darauf, dass wir für die Buzard Orgel Opus 45 in der Pilgrim Lutheran Kirche in Carmel (Indiana) das gesamte Pfeifenwerk liefern durften.

We are proud that we could deliver the entire pipework for Buzard organ opus 45 in the Pilgrim Lutheran Carmel church in Carmel (Indiana).

Buzard Opus 45

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=i7Mj9cOHD_A
Kategorien
Beitrag

Orgelbau und Orgelmusik zum immateriellen Kultuererbe erklärt

Die Tradition von Orgelbau und Orgelmusik in Deutschland ist in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen worden.

Diese Entscheidung wurde am 07.12.2017 bei der Tagung des Unesco-Komitees auf der südkoreanischen Halbinsel Jeju bekanntgegeben.

Informationen auf der Internetseite der UNESCO

Organ building and organ music declared an intangible cultural heritage

The tradition of organ building and organ music in Germany has been included in the list of the Intangible Cultural Heritage of Humanity.

This decision was announced on 07.12.2017 at the meeting of the Unesco Committee on the South Korean peninsula Jeju.

Information on the UNESCO website

Kategorien
Beitrag

Von der Pfeife bis zur Orgel

Orgelexkursion des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Instituts Speyer zu KILLINGER PFEIFEN FREIBERG.

Killinger Pfeifen Freiberg

Bericht in der Bistumszeitschrift Speyer [pdf-Datei]

Kategorien
Beitrag Video

Video: Killinger Tuba 8′

Nelson-Orgel, St. Bartholomäus, Gackenbach

Joseph Nolan war äußerst fasziniert von dem neuen Tuba-Register in der engl. Nelson-Orgel, so dass er spontan Tuba Tune aufführte. Dies ist das von Joseph Nolan autorisierte Video vom Live-Mitschnitt.

Joseph Nolan was extremely fascinated by the new Tuba stop in the English Nelson organ, so he spontaneously performed Tuba Tune. This is the video of live recording authorized by Joseph Nolan.

Webside: Orgelkonzerte in der katholischen Kirche St. Bartholomäus Gackenbach

Mit freundlicher Genehmigung.

Kategorien
Beitrag

ÆOLIAN Clarinet

Modifizierter Nachbau einer ÆOLIAN-Klarinette (auch “The famous free reed Clarinet” genannt)

Die ÆOLIAN ORGAN & MUSIC CO. wurde 1878 in New York gegründet. 1932 wurde sie von Ernest Martin Skinner übernommen und bestand bis 1972 als ÆOLIAN-SKINNER ORGAN COMPANY.

Modified replica of a ÆOLIAN clarinet (also known as “The famous free reed Clarinet”)

The ÆOLIAN ORGAN & MUSIC CO. was founded 1878 in New York. It was taken over by Ernest Martin Skinner in 1932 and existed until 1972 as ÆOLIAN-SKINNER ORGAN COMPANY.

Original ÆOLIAN Clarinet 1914 (Opus 1280), ehemals Jay Gould Home, 47th and 5th Avenue, New York.
Original ÆOLIAN Clarinet 1914 (Opus 1280), formerly Jay Gould Home, 47th and 5th Avenue, New York.

Unsere ÆOLIAN-Klarinette in 16’- und 8’-Lage besticht durch einen sehr wandlungsfähigen Klang und geringen Platzverbrauch. Mit zylindrischem Aufsatz (wie dargestellt) eignet sie sich hervorragend als Nachrüstung eines Zungenregisters, z.B. in neobarocken Orgeln, anstelle von Scharf oder Cymbel. Wir bieten die Klarinette auch mit originalem Trichteraufsatz an. Dann wandelt sich der Klang, wird etwas runder und bekommt mehr Fundament.

Our ÆOLIAN Clarinet in 16‘- and 8‘ range impresses with a very versatile sound and low space consumption. With a cylindrical top part (as shown), it is excellently suitable for retrofitting a tongue register, e.g. in neo-baroque organs, instead of sharp or cymbel. We offer the clarinet also with original funnel top part. Then the sound changes, becomes somewhat rounder and more fundamental.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uUlNXHOooik

Ein weiterer Vorteil: gleich bleibende Tonhöhe bei unterschiedlichen Winddrücken, daher ideal für einen Windschweller.
Another advantage: constant pitch with different wind pressures, therefore ideal for wind swell.

Das Besondere! Unsere ÆOLIAN-Klarinette ist mit einer Akkordeon-Zunge bestückt.
The specific! Our ÆOLIAN clarinet is equipped with an accordion reed.
Detail: drehbarer Aufsatz.
Detail: rotatable top part.
Detail: Stiefel mit gegossener Fußspitze.
Detail: boot socket with casted tips.

Der trichterförmige, drehbare Aufsatz in der Fertigung.
The funnel-shaped, rotatable top part in production.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/8Gzg7kvzrtk
Kategorien
Beitrag

Das Numen – Installation „Meatus“

Etwas nicht Greifbares, Ephemeres füllt die Räume der Galerie: Töne kommen aus dem unteren Teil, erzeugt durch sechs Labialpfeifen sowie eine Zungenpfeife, alle zwischen 4,20 und 4,80 Meter lang, waagerecht in der Luft hängend. Von zwanzig Wetterstationen live erhobene Windgeschwindigkeiten und -richtungen werden von Das Numen genutzt und mittels einer Software in Impulse umgewandelt. Diese wiederum steuern Ventile, die komprimierte Luft – im Orgelbau Wind genannt – durch die Pfeifen strömen lassen und zum Klingen bringen. Der Besucher der Galerie befindet sich in dem tieferliegenden Ausstellungsraum, erlebt aber gleichzeitig durch die Messdaten, die an verschiedenen Punkten der Erde zeitgleich aufgezeichnet und hier in Töne transferiert werden, eine ästhetische Erfahrung. Wissenschaftliche Daten, die in ihrer schieren Menge oft ungenutzt bleiben, werden in sinnliche Töne gewandelt.

Eine weitere wichtige Komponente der Installation Das Numen Meatus ist der sie umgebende Raum: Ohne Resonanzraum entsteht kein Klang, ohne Luft gibt es keine Resonanz, keinen Wind, kein Klima. Ohne Atmosphäre gibt es auch kein Leben, wie wir es kennen.

Something intangible and ephemeral fills the gallery’s rooms: sounds emerge from the downstairs area, produced by six flue pipes and one reed pipe, all between 13.8 and 15.7 feet long, that are suspended in a horizontal position. Das Numen feed readings—wind velocities and directions—from twenty weather stations into a computer program that converts the data into impulses. The latter in turn control valves that allow compressed air—wind, in organ-maker parlance—to pass through the pipes, which begin to sound. For the visitor in the lower gallery, the instrument readings recorded synchronously at various locations around the world and transferred into sounds make for a curious aesthetic experience. Scientific data that, due to its enormous quantity, often goes unused is transformed into sensual sounds.

Another important component of the installation Das Numen Meatus is the space around it: there is no sound without a resonance chamber; without air there is no resonance, no wind, no climate. And life as we know would not exist without the atmosphere.

DITTRICH & SCHLECHTRIEM
DAS NUMEN Installation „Meatus“
www.dittrich-schlechtriem.com